Endlich ist Besserung in Sicht

Neufreimersdorf. Mit dem Beschluss des Verkehrsausschusses, die bereits probeweise eingeführte Verkehrsregelung im Bereich Bergstraße, Rethelstraße, Overbeckstraße, Baumschulenstraße beizubehalten, ist aus Sicht der SPD ein großer Schritt in die richtige Richtung getan worden. Denn: Der von den Anwohner lange Zeit zu Recht beklagte Schleichverkehr durch das Wohngebiet wird durch die neue Verkehrsführung zumindest unattraktiv gemacht. „Das lässt darauf hoffen, dass der Schleichverkehr deutlich zurückgeht“, meint Marianne Madsack. Schließlich hatte sich ja auch die überwältigende Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger bei einer Befragung für diese neue Verkehrsführung ausgesprochen. Problematisch sei allerdings, meint die SPD-Ratsfrau, dass die Verwaltung die Regelung jetzt noch einmal in einigen Punkten geändert hat. Das Ergebnis stimmt nun nicht mehr mit der von den Bürgerinnen und Bürgern befürworteten Verkehrsführung überein. Marianne Madsack: „Wir bitten die Verwaltung deshalb, nach sechs Monaten durch Verkehrszählung und Messung die Ergebnisse zu überprüfen.“