Rat und Hilfe für Familien

Rat und Hilfe für Familien

Bei Schwierigkeiten zwischen Eltern und Kindern gibt es die Möglichkeit, sich Hilfe von Fachleuten zu holen. So kann in vielen Fällen die Unterbringung von Kindern in Heimen verhindert werden. “Im Februar wurde noch dargestellt, dass Frechen im Vergleich mit anderen Städten dank der Sozialpäpdagogischen Familienhilfe wenig Kinder in Heimen hat”, wunderte sich die Sprecherin der SPD-Fraktion, Marianne Madsack. Jetzt hebt die Verwaltung ihre eigene Rolle sehr hervor. Kann das daran liegen, dass eben diese Verwaltung gerne eine Stelle bei der Familienhilfe einsparen möchte?” Auch Heinz-Uwe Assenmacher vom Caritasverband, der ebenfalls im Trägerverbund der Familienhilfe ist, fragte sich, warum die Stellungnahme der Verwaltung so negativ ausfiel.
“Die BürgerInnen haben laut Gesetz Anspruch auf Hilfe bei der Erziehung”, meint Madsack. “Unsere Gesellschaft wird immer komplexer, die Situation der Familien immer schwieriger. Wir wollen in Frechen diese Hilfen für Familien erhalten, auch damit so wenig wie möglich Kinder ins Heim müssen. Das ist für alle die teuerste Lösung: für die Stadt und die Gesellschaft.”