Bahnhof Königsdorf: Haus für Yuppies, kein Platz für Radfahrer

Die Begeisterung für die Pläne zur Umgestaltung des Königsdorfer Bahnhofs hielt sich in Grenzen – jedenfalls bei der SPD-Fraktion.
“Wir hatten gehofft, dass der Planer eine Möglichkeit findet, den Bus aus dem Stau auf der Aachener Strasse zu holen, das wird aber so akzeptiert”, meint die Königsdorfer SPD-Stadtverordnete Marianne Madsack. “Ob Yuppies es so cool finden, vorne die Aachener Strasse und hinten die Eisenbahn zu haben, wenn sie in das geplante Gebäude einziehen, kann ich nicht beurteilen. Aber das der Planer den Radverkehr auf die Strasse legen will, die durch viele und leider auch schnelle LKW mehr als belastet ist, kann ich nicht tolerieren. Hier wird dem Moloch Schwerverkehr ein zu grosses Opfer dargebracht.”
Die SPD-Fraktion betonte, dass der zweite Aufzug auch notwendig sei, wenn ein Parkdeck gebaut wird. Letzten Endes heisst es dann immer noch, den Koffer 48 Stufen hinunter auf den Bahnsteig zu wuchten. Für die Bürgerbeteiligung forderte Madsack, nicht nur die AnliegerInnen, sondern auch die NutzerInnen einzuladen.