SPD fordert separate Anlieferspur für Lkw

Wer ein neues Wohngebiet plant, der muss auch rechtzeitig über eine vernünftige Erschließung nachdenken. Dies gilt vor allen Dingen dann, wenn gleichzeitig in diesem Wohngebiet auch zwei große Verbrauchermärkte angesiedelt werden soll, wie es jetzt im Bereich des Bebauungsplanes 68 F von der Verwaltung geplant wird.
Die SPD-Fraktion schlägt deshalb vor, eine separate Anlieferzufahrt für Lkw von der Uesdorfer Straße aus einzurichten. Damit, so der stellvertretende Fraktionschef Ferdi Huck, würde verhindert, dass die Lieferfahrzeuge für die beiden Supermärkte durch das gesamte Wohngebiet kurven müssten und so die AnliegerInnen über Gebühr belästigen. Das Thema soll nun in der nächsten Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung und Bauleitplanung diskutiert werden.