Für den Stadtsaal muss endlich ein Konzept her

Fraktionsvorsitzende
SPD-Fraktionsvorsitzende Brigitte D’moch-Schweren

„Schon während der Beratungen des aktuellen Haushaltes haben wir immer wieder darauf hingewiesen, dass für den Stadtsaal dringend ein Konzept erarbeitet werden muss“, sagt Brigitte D’moch-Schweren, Vorsitzende der SPD-Fraktion im Rat. Sämtliche Anregungen aber seien von Bürgermeister und CDU missachtet worden. Dabei ist das Dilemma offensichtlich: Der Stadtsaal ist nicht ausreichend ausgelastet. Von Veranstaltern wird er gemieden, weil Saal und Gastronomie konzeptionell nicht deren Anforderungen entsprechen, Frechener Vereine können sich die Saalmiete kaum noch leisten. Brigitte D’moch-Schweren: „Inzwischen müssen wir befürchten, der Bürgermeister wolle den Stadtsaal förmlich ausbluten lassen.“ Daran, so die SPD-Politikerin, ändere auch die Tatsache nichts, dass die Verwaltung den laufenden Vertrag mit der Firma Schurf in der kommenden Woche um sage und schreibe drei weitere Jahre – bis Ende 2005 – verlängern möchte. Natürlich könne man mit Schurf über eine Verlängerung des Vertrages verhandeln. „Dann aber brauchen wir ein Konzept, das vor allen Dingen die Interessen unserer ortsansässigen Vereine und Organisationen besser berücksichtige und eine höhere Auslastung des Stadtsaales mit sich bringt“, fordert die SPD. Statt dessen aber, so steht jedenfalls u befürchten, „wurschtelt der Bürgermeister völlig konzeptionslos weiter rum“.