Ferdi Huck ist neuer Vorsitzender der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Frechen

Seit 29 Jahren ist Ferdi Huck Mitglied der Sozialdemokraten, seit 1999 arbeitet er für die Fraktion im Rat und verschiedenen Ausschüssen. Er leitet den wichtigen Ausschuss für Stadtentwicklung Bauleitplanung. „Die Arbeit in Partei und Fraktion mache ihm großen Spaß“ sagt der gebürtige „Ovverdörper“, auch wenn „ich bei Diskussionen mit dem politischen Gegner oftmals mindestens eine Faust in der Tasche machen muss“.
Die Fraktion will der Rheinbrauner Ferdi Huck als „Team“ führen, denn: „Wir haben ohne Zweifel viele gute Köpfe mit vielen guten Ideen in unseren Reihen.“ Mit klaren Vorstellungen und Vorsätzen, einer gehörigen Portion Humor, vor allen Dingen aber mit dem nötigen Rückhalt in Partei und Fraktion geht Vieles leichter, sagt der neuen Fraktionsvorsitzende und fügt an: „Mit Blick auf die nächsten Kommunalwahlen im Jahr 2004 werden wir den Bürgerinnen und Bürgern deshalb auch beweisen, dass unsere Politik in Frechen die gerechtere, ausgewogenere und somit auch bessere Alternative ist.“
Als Opposition im Rat der Stadt Frechen habe die SPD eine Menge Arbeit zu leisten, meint Huck. Was die Mehrheitsfraktion zur Zeit betreibe sei nicht nur „nicht gut für Frechen sondern im Ergebnis sogar schädlich.“ Ferdi Huck: „Wenn die so weiter machen, haben wir bald im Erftkreis den Anschluss verloren. Wir wollen aber, dass unsere Heimatstadt wieder als positiver Blickpunkt im Erftkreis erscheint und die BürgerInnen hier in Zufriedenheit leben, wohnen und arbeiten können. Ich bin sicher – wenn wir konsequent arbeiten und geschlossen auftreten, werden wir 2004 den dringend nötigen Wechsel schaffen.“