Alleingelassen auf dem Erlebnisweg

Nur auf die entsprechende Beschilderung, die ein Befahren des Erlebnisweges auch tatsächlich möglich macht, warten die Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrer bis heute. „Inzwischen ist der Sommer vorbei und damit wohl auch die Zeit der ausgedehnten Radtouren durch den Erlebnisraum des Landrates“, kritisiert der SPD-Fraktionsvorsitzende Ferdi Huck die schleppende Umsetzung der Idee. „Wenn man doch so sehr vom Erholungswert seiner Region und vom Tourismus als Wirtschaftsfaktor überzeugt ist, wie der Landrat, dann sollte man auch mit Nachdruck die Realisation der Projekte betreiben. Offensichtlich, so Huck weiter, liege Landrat Stump und seinem Bürgermeister-Kollegen in Köln mehr an der Verbreitung gleichsam schöner wie auch teurer Hochglanzprospekte. Die Sozialdemokraten haben deshalb nun Frechens Bürgermeister aufgefordert, mit dem Landrat abzuklären, wann endlich mit der notwendigen Beschilderung zu rechnen ist. Ferdi Huck: „Und wir wollen wissen, ob bereits Aufträge vergeben sind, beziehungsweise, warum es zu den ärgerlichen Verzögerungen gekommen ist.“