Flugblatt wieder Thema im Rat

Das im Auftrag von Bürgermeister Hans-Willi Meier an allen Frechener Schulen unter dem Titel „Jugend aktuell“ verteilte Flugblatt wird noch einmal die
Politikerinnen und Politiker Rat beschäftigen.
Nicht nur, dass es sich bei diesem Flugblatt nicht um eine notwendige sachliche Information gehandelt hat, sondern um ein rein parteipolitisch motiviertes Erzeugnis. Auch inhaltlich kann das verteilte Schriftstück nicht unwidersprochen
bleiben.
SPD-Fraktionschef Ferdi Huck: „Ein fachlich anerkannter Träger der Freien Jugendhilfe wird hier durch eine Reihe von falschen Aussagen diffamiert.“ Die SPD-Fraktion spricht in diesem Zusammenhang gar von „Lüge“. Denn während der Bürgermeister in seinem unsägliche Flugblatt noch davon spricht, dass alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Habbelrath e.V. übernommen würden, hat Jugendamtsleiterin Ortrud Herter öffentlich das genaue Gegenteil erklärt. Huck: „Nach unserem Kenntnisstand sind nicht alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter übernommen worden.“
Für die Sozialdemokraten drängen sich da einige Fragen auf. Wie zum Beispiel ist die Verteilung des Flugblattes in den Schulen organisiert worden? Wie hoch waren die Kosten für die Erstellung und wie werden die Adressaten künftig über den wahren Sachstand informiert?
Eine saubere Beantwortung dieser Fragen erwartet die SPD-Fraktion in der Ratssitzung am 18. Februar vom Bürgermeister.