SPD: Geld zurück an BürgerInnen

In der heutigen Ratssitzung schlug die SPD-Fraktion vor, den einmaligen Kauferlös aus der Veräusserung eines Anteils der künftigen Stadtbetrieb Frechen GmbH dazu zu verwenden, auf die Nacherhebung für 2002 in Höhe von 183.000,00 EUR zu verzichten. Fraktionsvorsitzender Ferdi Huck dazu: „Die doch nicht unerhebliche Ertragssumme aus dem Verkauf der städtischen Anteile des EBS sollte der steuerlichen Entlastung der BürgerInnen im Bereich des Müll- und Straßenreinigungs-Service dienen“. „Ausserdem würde keine Gebührenerhöhung für die nächsten Jahre erreicht.“