Frechen zuliebe

Als Teamarbeiter will Huck mit den Mitarbeitern der Verwaltung nach effizienten Arbeitsformen suchen, die sich noch stärker nach den Bedürfnissen der Bürger orientieren. Dazu sollen u.a. die Öffnungszeiten erweitert und die Beteiligung der Bürger und der Wirtschaft bei der Aufstellung des jährlichen Haushaltes realisiert werden. Eine verantwortliche Mitwirkung an Planungs-, Entwicklungs- und Gestaltungsentscheidungen soll durch die Reaktivierung des noch von der SPD-Mehrheit 1997 im Rat beschlossenen Konzepts „Offene Planung in einer offenen Gesellschaft“ realisiert werden. Hierdurch erfahren Arbeitsgruppen wie die Lokalen Agenda 21 „endlich die Wertschätzung, die ihre ehrenamtliche Arbeit gebührt“, so Huck. Zur Stärkung des Ehrenamts soll außerdem eine Freiwilligen-Agentur aufgebaut werden.

Der SPD Bürgermeisterkandidat verspricht auch einen sofortigen Sparkurs, anstatt „buchungstechnische Tricks beim Jahresabschluss und der Rücklagenbildung“. Dazu soll mit der Bestellung eines Sparkommissars ein wöchentliches Einsparpotenzial von mindestens 15.000 Euro ermittelt werden. Damit könne pro Jahr rund eine dreiviertel Millionen Euro gespart werden, so Huck. Außerdem werde er mit einem „Drei-Punkte-Programm die chaotischen Zustände um die Grube Carl beenden“. Dazu werden mit RWE Power Nachverhandlungen zum Grunderwerb aufgenommen, mit dem Land Gespräche zur Lockerung des Denkmalschutzes geführt und die Ausrichtung der SEG unter Beteiligung der Frechener Wirtschaft als Eckpfeiler einer eigenständigen Wirtschaftsförderung generell überdacht.

Für die Kinder und Jugendlichen des Frechener Südens und Bachem wird es wieder ein Jugendzentrum geben. Nach dem Grundsatz „Fördern und Fordern“ sollen arbeitsfähige Sozialhilfeempfänger mithelfen.

Insgesamt neun neue Kandidatinnen und Kandidaten für das Ratsmandat waren auf der Mitgliederversammlung gewählt worden. Das Team von nun 22 hochmotivierten KandidatInnen stellte sich den Gästen vor.

Für Königsdorf
– Lothar Berg
– Marianne Madsack
– Doris Maute-Moosbrugger
– Peter Wolter

Für Hücheln-Buschbell
– Alfred Thiel
– Peter Zeiler

Für Frechen-Nord
– Lutz Band
– Helge Herrwegen
– Petra Peheye
– Professor Willi Schröder

Für Frechen-West
– Hans-Adam Breuer

Für Frechen-Süd
– Brigitte D’moch-Schweren
– Hans Günter Eilenberger
– Hardy Fuß
– Hans Gerd Schmaus

Für Bachem
– Dieter Kosslitz
– Wilfried Lux
– Steffi Tiefenbach

Für Grefrath – Habbelrath
– Heidi Eifler
– Horst Meul
– Gerd Meyer.