Radroutenplaner NRW: Schlimmer geht`s nimmer

Seit einiger Zeit findet sich auf der Homepage der Stadt Frechen der Link zum „Radroutenplaner NRW“. Bereits in der Vergangenheit hatte Marianne Madsack (SPD) die hirnrissige Planung kritisiert. „Jetzt muss jemand ganz eifrig verschlimmbessert haben“, meint Madsack. Sie ließ sich zwei ihrer Lieblingstrecken ausdrucken: die nach Köln und nach Bedburg. Erfolg: Anstatt nach Köln über den klassifizierten Radweg R 20 gemütlich durch den Grüngürtel oder notfalls die Aachener Straße entlang zu radeln, sollte sie nach Bachem und dort über die Bachemer Landstraße, Toyotaallee usw. fahren – alles Straßen mit viel Verkehr, aber ohne Radweg.
Nicht besser die Strecke nach Bedburg : Der sehr schöne und bei Radlern beliebte Radweg R 15 an der Erft entlang wurde nicht erwähnt, dafür sollte die Königsdorferin über die Frechener Dr.Tusch-Straße und die Dürener Straße nach Horrem radeln. Von dort ging es wieder über viel befahrene Landstraßen.
„Es ist überhaupt nicht durchschaubar, warum ich von Königsdorf erst immer nach Frechen soll, wenn es direkte Radverbindungen gibt“, meint Madsack. Sie hat die Verwaltung sowie den Vertreter des AFCD gebeten, zumindest dafür zu sorgen, dass die überörtlichen und klassifizierten Radwege im System des Routenplaners integriert werden.