„Talking Food“ – Wissen, was auf den Tisch kommt

Fuss-blau
Hardy Fuß MdL, Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion

Die SPD-Kreistagsfraktion weist auf „Talking Food“, eine Kampagne der EU zum Thema Lebensmittelsicherheit hin. „Talking Food“ habe es sich zum Ziel gemacht, Licht in das Dunkel der Verbraucherunsicherheit bei Lebensmitteln zu bringen und wolle helfen, sich im mittlerweile unüberschaubaren Dschungel des Lebensmittelangebots zurechtzufinden, so der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion, Hardy Fuß MdL. Hauptzielgruppe der Kampagne seien Schüler im Alter von 12 bis 18 Jahren, sowie deren Lehrer und Eltern.

„Die Diskussion um Dioxin in Freilandeiern hat mal wieder verdeutlicht, wie groß die Unsicherheit von uns Verbrauchern im Hinblick auf die Lebensmittelsicherheit ist,“ meint Fuß. Nach Lebensmittelskandalen, BSE und immer wieder neuen erschreckenden Medienberichten über Acrylamid in Lebensmitteln etc. seien viele Verbraucher verunsichert. Mütter wüssten oft nicht mehr, welche Lebensmittel sie ihren Kindern bedenkenlos geben könnten. „Wir können fast alles kaufen und essen, aber wir können nicht einschätzen, was davon gesund ist bzw. was sogar krank machen kann,“ meint Fuß. Abhilfe könne da nur durch Informationen der Verbraucher geschaffen werden und diese müssten, so Fuß, auch für den Laien leicht verständlich sein.

„Talking Food“ wolle ein Problembewusstsein im Punkt Lebensmittelsicherheit und damit gleichzeitig ein Ernährungsbewusstsein schaffen. Fuß: „Talking Food“ unterstützt auch Umsetzungsmaßnahmen und Aktionen in Schulen, was sicherlich auch für die Schulen im Rhein-Erft-Kreis von Interesse ist.“ Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.talkingfood.de.