Energiemix bringt Sicherheit /NRW-Verkehrs- und Energieminister Horstmann zu Besuch auf dem Industriehügel Hürth-Knapsack

Auf Vermittlung des Landtagsabgeordneten Hardy Fuß (SPD) besuchte der Minister für Verkehr, Energie und Landesplanung des Landes NRW, Axel Horstmann MdL, gestern den Industriehügel Hürth-Knapsack. Nach einer Rundfahrt durch den Chemiepark Knapsack mit dem Geschäftsführer der Infraserv Knapsack, Prof. Horst-Dieter Schüddemage, und Hardy Fuß traf der Minister Vertreter der Wirtschaft und Arbeitnehmerschaft des Standortes.
„Der Knapsacker Hügel ist ein wichtiger Teil des Energie, Chemie- und Technologielandes NRW, des Energielandes von europäischem Rang“, so Hardy Fuß bei der Begrüßung „seines Ministers“.
Horstmann machte in seiner Rede deutlich, dass ein ausgewogener Energiemix die Grundlage für Versorgungssicherheit, wirtschaftliche Entwicklung, für Innovationen und Technologieentwicklung sei. “Ein ausgewogener Energiemix, in dem heimische Ressourcen – wie die Braunkohle – noch eine Basis haben, sorgt zugleich auch dafür, dass die Grundversorgung mit Energie für alle bezahlbar bleibt“, so Horstmann.
Die Energiepolitik in NRW sei nicht nur Rohstoffpolitik, sondern sorge auch dafür, dass modernste Techniken gefördert werden. „Ein Investitionsvolumen von über 5 Milliarden € werde in der nächsten Zeit in den Energiestandort NRW fließen“, so Horstmann. Und in diesen Betrag sei das in Hürth geplante Gas- und Dampfkraftwerk – dessen Bau er ausdrücklich unterstütze – noch nicht eingerechnet. „Ein vernünftiger Energiemix ist wichtiger, als ein Streit zwischen Kohle und Erdgas“, machte der Minister deutlich.
Darüber hinaus wies der Verkehrsminister wies darauf hin, dass derzeit rund 15% mehr Finanzmittel im Bundesfernstraßenplan für NRW vorgesehen seien als bisher. Der Landtagsabgeordnete Hardy Fuß habe intensiv daran mitgewirkt, dass Verkehrsprojekte im Rheinland wie der Ausbau des Kölner Rings (A1), der A4 oder der Bonnstraße zeitnah realisiert werden.