Natürlicher Nährboden für die Ideen der Sozialdemokratie

Mag. Brigitte Schwarz, Bürgermeisterin der Stadt Kapfenberg
Mag. Brigitte Schwarz, Bürgermeisterin der Stadt Kapfenberg

Die SPD in Frechen begeht heuer ihr 100-jähriges Bestandsjubiläum. Dies ist ein stolzes Ereignis, das nicht nur die große Tradition der Arbeiterbewegung, sondern auch eine Dokumentation von Politik im Sinne der Bürgerinnen und Bürger darstellt.

Frechen ist – wie Kapfenberg – eine von der Industrie geprägte Stadt, die natürlichen Nährboden für die Idee der sozialdemokratichen Bewegung darstellte. Waren es in Frechen der Bergbau und die begleitende Industrie, so war es in Kapfenberg die Stahlproduktion, die für den Ursprung der Arbeiterbewegung sorgte.

Dieses am Anfang des 20. Jahrhunderts entstandene Arbeitermilieu war Voraussetzung für das Entstehen der örtlichen Parteien. In der Geschichte der Sozialdemokratie spiegeln sich die Höhen und Tiefpunkte der allgemeinen Parteigeschichte: Der Kampf um politische Rechte im Kaiserreich, das Engagement in kommunaler Selbstverwaltung in der demokratiefeindlichen Umwelt der 20er Jahre, die Verfolgung in der NS-Zeit, die Lösung von der Milieupartei in den 60er Jahren, Aufbruch und Öffnung hin zur politischen Mitte im letzten Quartal des 20. Jahrhunderts.

Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität sind die Grundwerte von Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten. Sie sind unser Maßstab für eine neue und bessere Ordnung der Gesellschaft und zugleich Orientierung für unser Handeln.

Zum runden Jubiläum erlaube ich mir als Bürgermeisterin der Stadt Kapfenberg der Vorsitzenden Brigitte D‘moch und allen Genossinnen und Genossen der Ortspartei unserer Partnerstadt einen herzlichen Glückwunsch im Namen der Stadt Kapfenberg auszusprechen und euch viel Erfolg für die Zukunft zu wünschen.

Freundschaft und ein steirisches „Glück-auf!“

Mag. Brigitte Schwarz
Bürgermeisterin der Stadt Kapfenberg