Überall kabellos und preiswert ins Internet:

WLAN-Zugang (Wireless Local Area Network, zu deutsch: kabelloser Funk-Zugang zum Internet) von jedem Punkt der Stadt Frechen aus und das zu äußerst günstigen Konditionen für jeden Bürger, so lautet der Antrag der SPD-Fraktion zur nächsten Sitzung des Hauptausschusses.
Das Internet ist zum wichtigsten und meist genutzten Informationsmedium geworden, so meint Hardy Fuß, Ratsmitglied und Initiator des Antrages, es sollte daher von jedem Bürger und allen Besuchern unserer Stadt extrem günstig genutzt werden können. Außerdem, so Fuß weiter, müsse auch für Besucher Frechens, geschäftlich wie privat, die Möglichkeit bestehen, das Internet zu nutzen, ohne sich teure Verbindungen über Handy zu suchen. Die Einrichtung flächendeckender „Hotspots“ in Frechen sei nur zeitgemäß und notwendig, vor allem im Zentrum und Gewerbegebieten, ergänzt Fraktionsvorsitzender Ferdi Huck.
Durch die Einrichtung von WLAN-Hotspots in Frechen sei es jedem Bürger möglich, sich von jedem Punkt in Frechen aus mit seinem tragbaren PC drahtlos ins Internet einzuwählen. Und dies zu sehr günstigen Konditionen, da die Stadt als Hauptbetreiber agieren würde.
Bereits Ende letzten Jahres gab es in Deutschland mehr als 5.500 WLAN-Hotspots, mit steigender Tendenz. Deutschland liegt damit europaweit ganz vorne. Mit einer Wachstumsrate von 243 Prozent bei der Einrichtung von WLAN-Hotspots steht Deutschland im internationalen Vergleich an zweiter Stelle. Die SPD-Fraktion ist der Meinung, gerade die Stadt Frechen als starker Wirtschaftsstandort sollte sich dieser Entwicklung öffnen und ebenfalls eine WLAN-City werden.