Endlich – Die Ortsumgehung Buschbell kommt!

Hans-Günter Eilenberger
Hans-Günter Eilenberger

Wie der stellvertretender Fraktionsvorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion, Hans Günter Eilenberger, mitteilt, beginnt die Kreisverwaltung des Rhein-Erft-Kreises jetzt mit der Ausschreibung von Bauaufträgen und wird im Sommer des Jahres eine Lärmschutzwand am Kreis Krankenhausstraße/Lindenstraße errichten.
Die GRÜNEN-Fraktion im Rat der Stadt Frechen stellte kürzlich fest, die Verkehrsbelastung in Buschbell sei wesentlich zurückgegangen. Grund hierfür sei die Autobahnanbindung an die A 4. Der Rhein-Erft-Kreis habe diese Wirkung bei seiner Planung für die Ortsumgehung Buschbell nicht berücksichtigt. Deshalb erhebe sich die Frage, ob die Umgehungsstraße noch benötigt wird.
Wie die SPD jetzt in der Sitzung des Kreisverkehrsausschusses am 23.04.2009 erfuhr, stimmen die Darlegungen der Frechener GRÜNEN nicht. So berücksichtigt die Verkehrsuntersuchung des Kreises bereits die Autobahnanbindung. Außerdem könne eine kurzzeitige einmalige Verkehrszählung nicht Grundlage einer Planung sein. Die Planung des Kreises beinhaltet eine Prognose bis 2015 und weist aus, dass auch bei einem geplanten Vollanschluss an die Autobahn A 4 die Verkehrsbelastung um über 40 Prozent ansteigen wird. Ferne habe das Oberverwaltungsgericht Münster die gesamte Planung geprüft und letztlich alle Klagen zurückgewiesen.

„Polemik und Desinformation bringen uns nicht weiter. Es wird Zeit, dass für die Anlieger in der Ortlage Buschbell eine spürbare Entlastung eintritt und bei der neuen Straßenführung alle technischen Möglichkeiten, wie Lärmschutz, Tieflage der Straße und Errichtung von Erdwällen, genutzt werden“, findet Hans Günter Eilenberger.