Schulsituation Frechen

Die Schulsituation in Frechen und der aktuelle Schulentwicklungsplan standen in der ersten Schulausschusssitzung des neuen Rates auf der Tagesordnung. Der Schulentwicklungsplan lag schon in der letzten Sitzung vor, aber es fehlten die Stellungnahmen der Schulen. Nachdem nun auch diese vorlagen, ergab sich neuer Diskussionsbedarf.

„Der Schulentwicklungsplan und auch die Stellungnahmen der Schulen zeigen deutlich, dass wir in Frechen in den nächsten Jahren weiterhin mit steigenden Schülerzahlen und damit auch mit steigendem Betreuungsbedarf rechnen müssen“, so Brigitte D’moch-Schweren (SPD), Vorsitzende des Schulausschusses. „Wir werden hier langfristige Lösungen finden und den Bedarf in allen Schulen überdenken müssen. Daher haben wir dem Vorschlag der Verwaltung, einen Workshop mit Verwaltung, Politik und Schule zu veranstalten sehr gerne zugestimmt. Allerdings muss dieser auch zeitnah umgesetzt werden!“

Der Schulentwicklungsplan zeigt deutlich, dass in den nächsten Jahren vor allem in der Innenstadt damit zu rechnen ist, dass zu wenig Schulplätze und ebenso zu wenig Betreuungsplätze vorhanden sind.
„Wir werden den Workshop dazu nutzen, schrankenfrei über die Schulsituation in Frechen zu diskutieren. Natürlich liegt nur die sinnvollste und beste Lösung für alle Stadtteile in unserem Interesse“, ergänzt Hans Günter Eilenberger, Fraktionsvorsitzender der SPD.