Kein Geld für freien Träger

Hans-Günter Eilenberger
Hans-Günter Eilenberger

Die Entscheidung fiel in der letzten Ratssitzung: Als freier Träger von Kinder- und Jugendfreizeiten werden die Falken ihre Kosten der Osterferienfreizeit nicht komplett erstattet bekommen. Der Träger hatte eine Nachbewilligung von Plätzen beantragt, da mehr Bedarf bestand als erwartet. Auf Antrag der SPD-Fraktion im Jugendhilfeausschuss sollte die Verwaltung prüfen, ob für die übrigen 2000 Euro im Haushalt noch Deckungsmöglichkeiten bestehen. In der Ratssitzung wurde dies dann negativ beantwortet, eine Deckung sei nicht möglich. Für die SPD ein Ding der Unmöglichkeit.

„Ich kann einfach nicht einsehen, dass ein Träger der gute Kinder- und Jugendarbeit leistet, nun auf diesen 2000 Euro sitzen bleiben wird. Für den Träger ist das viel Geld, das nun an anderer Stelle fehlt“, empört sich Hans Günter Eilenberger, SPD-Fraktionsvorsitzender. „Einerseits jonglieren wir hier mit Millionenbeträgen und hier wird wegen einer Strafaktion der Stadtverwaltung und der Mehrheitsfraktion der Träger mit seinen Kosten im Stich gelassen. Meiner Meinung nach hat jeder freie Träger Anspruch auf eine Kostenerstattung, sonst sieht es mit der Kinder- und Jugendarbeit in unserer Stadt bald schlecht aus.“

Die SPD-Fraktion erwartet nun für nächstes Jahr, dass allen Trägern auch ihre Kosten erstattet werden, damit auch die hervorragende Betreuung von Kindern und Jugendlichen während der Ferien weiter sicher gestellt ist.