Schülerticket für Gymnasiasten

Stefanie Geier

Durch die Einführung des verkürzten Abiturs steigen die Schüler der Gymnasien in NRW bereits in der 10. Klasse in die Oberstufe ein. Dies hat, neben dem vermehrten Schulstress für die Schüler, Auswirkungen auf die Vergabe von Schülertickets für den Busverkehr. Durch eine an die Oberstufe angepasste Entfernungsregelung müssen die Eltern der Schüler nun ein Jahr früher das Busticket für ihre Kinder zur Stammschule selbst bezahlen. Eine gute Regelung – findet das Schulministerium. Eine Ungleichbehandlung von Schülern – findet die SPD-Fraktion Frechen.

„Die Jugendlichen sind weiterhin erst in der 10. Klasse und haben noch keinen Schulabschluss. Das Schülerticket für die Schüler der Hauptschule und der Realschule wird bis zum Ende der 10. Klasse gezahlt“, meint Stefanie Geier, SPD-Schulausschussmitglied. „Nach unserer Meinung ist dies eine Ungleichbehandlung von Schülern gleichen Alters. Daher haben wir im Schulausschuss den Antrag gestellt, die Bereitstellung des Schülertickets ebenfalls für die Schüler der 10. Klasse des Gymnasiums auf Basis freiwilliger Leistungen fortzuführen.

Am 29.09.2010 tagte bereits der Schulausschuss und der Antrag der SPD-Fraktion wurde erfreulicherweise einstimmig angenommen. Am Dienstag nächster Woche muss der Rat der Stadt Frechen die letztendliche Entscheidung fällen – dann dürfen sich auch Schüler des Gymnasiums hoffentlich bald wieder über ein kostenfreies Schülerticket freuen.