Fraktion vor Ort – SPD tagte in Habbelrath

Hans-Günter Eilenberger

Fast schon traditionell veranstaltete die SPD Fraktion Frechen eine öffentliche Fraktionssitzung – diesmal im AWO-Gebäude in Habbelrath. Eingeladen waren Vertreterinnen und Vertreter der Vereine, die Nutzer der Mehrzweckhalle in diesem Ortsteil sind. Selbstverständlich war das Hauptthema an diesem Abend der Zustand der Mehrzweckhalle und die weiteren Nutzungsmöglichkeiten vor allem durch die kulturtreibenden Vereine.
Die zahlreich anwesenden Mitglieder der in der Dorfgemeinschaft zusammengefassten Vereine fanden deutliche Worte für ihre Situation.

„Wenn uns die Vereine ihre Situation als existenzbedrohend beschreiben, müssen wir als Vertreter der Bürger in der Stadt tätig werden. Sinn und Zweck der Vereine ist unter anderem auch die eine Großveranstaltung im Jahr, mit der sie sich zum Teil das ganze Jahr finanzieren“, so Hans Günter Eilenberger, SPD-Fraktionsvorsitzender. „Wir müssen den Menschen Planungssicherheit geben und versuchen, einen einfachen Weg zu finden, die Halle für sie nutzbar zu machen.“

In der öffentlichen Fraktionssitzung wurden die Möglichkeiten für größere Veranstaltungen in der Mehrzweckhalle diskutiert, unter anderem auch der Einsatz mobiler Brandschutzmeldeanlagen.
In der Bauvergabeauschusssitzung stellte die SPD-Fraktion einen Prüfauftrag an die Verwaltung, bis zur Ratssitzung am 19. Juli die Einsatzmöglichkeiten mobiler Geräte zu prüfen. Außerdem soll geprüft werden, ob während der Mängelbeseitigung in der Halle der Einsatz von Brandschützern der Feuerwehr eine Möglichkeit darstellt, die Mehrzweckhalle weiter nutzen zu können.

„Mobile Brandschutzanlagen werden auch von großen Firmen genutzt, wenn eine stationäre Einrichtung nicht vorhanden ist. Ich denke, die Verwaltung hat über diese Möglichkeit noch nicht nachgedacht“, ergänzt Gerd Meyer, SPD-Stadtverordneter.