Neue Stellen erst mal zurückgestellt

Investitionsstau und ein den Terminen hinterher hinkendes Bauamt – bekannte Dinge in der Stadt Frechen. Als Grund wird immer wieder fehlendes Personal in der Gebäudewirtschaft und im Hochbau angeführt. Um so erfreuter zeigte sich die SPD Fraktion über die Vorlage der Verwaltung zur letzten Ratssitzung, die eine Erweiterung des Stellenplans um vier weitere Mitarbeiter für die beiden Fachbereiche enthielt. Doch die Freude sollte nicht lange andauern, da es genau über diese Vorlage Uneinigkeiten bei der Verwaltung gab. Eingebracht vom inneren Verwaltung, abgelehnt durch die Gebäudewirtschaft und Kämmerei – Verwirrung bei Bürgermeister Hans Willi Meier (CDU).

„Hier weiß doch keiner mehr, was eigentlich los ist. Erst bekommen wir eine Stellenplanerweiterung vorgelegt, die uns sehr wichtig und richtig erschien – und im nächsten Moment wird uns aber von dem nächsten Verwaltungsmitglied gesagt, das wäre so nicht gewollt“, so Hans Günter Eilenberger. „Wir vermissen hier eine straffe Verwaltungsführung mit eindeutigen Vorlagen und stimmigen Aussagen während einer Ratssitzung. Dass hier einer dem anderen widerspricht ist keine Art und Weise mit dem Rat umzugehen!“

Letzten Endes wurde die für die Baumaßnahmen an Frechener Schulen und an der Feuerwache so wichtige Stellenplanerweiterung nicht beschlossen. Während SPD und Linke für einen sofortigen Beschluss votierten, hielten es die Christdemokraten, der Bürgermeister und die Grünen für besser, die Entscheidung in die Haushaltsberatungen für den Haushalt 2012 zu verschieben. Dies bedeutet mindestens ein halbes Jahr Zeitverlust für die vielen unvollendeten Baumaßnahmen. Und in den Ausschüssen wird es wieder heißen: „Hierfür fehlt uns einfach das Personal!“