Schullandschaft Frechen

Doris Steinmetzer

Durch den im Landesparlament geschlossenen Schulfrieden gibt es in allen Kommunen Diskussionsbedarf. Auch in Frechen wurde im letzten Schulausschuss über die möglichen Veränderungen in der Schullandschaft beraten. Das Gutachterbüro stellte vier Varianten vor, die unterschiedliche Zukunftsmodelle darstellen. Teilweise wurden in den vorgestellten Szenarien Real- und Hauptschule aufgelöst bzw. teilaufgelöst, zum Teil blieben die Schulformen bestehen.

„Die SPD vertritt ja schon seit Jahrzehnten das längere gemeinsame Lernen als eine ihrer politischen Zielvorstellungen. Die Einrichtung einer Gesamtschule in Frechen wäre damit gut kompatibel“, so Doris Steinmetzer, SPD-Sprecherin im Schulausschuss. „Aber wir werden natürlich den Elternwillen und die Voraussetzungen, wie sie im Gutachten erkennbar sind, in unsere Entscheidung miteinbeziehen, um eine gute Entscheidung zu treffen.“

Im nächsten Schulausschuss sollen die verschiedenen Schulformen in ihrer pädagogischen Zielsetzung, ihrer Organisation und ihren Inhalten vorgestellt werden, um eine qualitative und nicht nur quantitative Betrachtung zu ermöglichen.