Mobile Jugendarbeit braucht mehr Verstärkung

Kandidatin im Wahlbezirk 2
Steffi Geier

In den Haushaltsberatungen in diesem Jahr wurde auch das Thema der Mobilen Jugendarbeit wieder heiß diskutiert. Seit langem möchte die SPD-Fraktion mehr Sozialarbeiter, die mobil in Frechen arbeiten und die Jugendlichen dort abholen, wo sie sich aufhalten. Daher stellte sie zum wiederholten Mal den Antrag, die Mobile Jugendarbeit dahingehend zu stärken, dass eine weitere Stelle eingerichtet wird.
„Wir haben uns sehr gefreut, im Koalitionsvertrag der CDU, FDP und Bündnis 90/Die Grünen zu lesen, dass auch sie mittlerweile die Zeichen der Zeit erkannt haben und eine Stärkung der Mobilen Jugendarbeit in Frechen fordern“, so Stefanie Geier (SPD),
Jugendhilfeausschussvorsitzende. „Leider aber wurden wir bitter enttäuscht, da sich diese Forderung nur in hohlen Worten und nicht in Zahlen im Haushalt niederschlägt.“
Der SPD-Antrag auf eine weitere Stelle wurde von der Mehrheit abgelehnt. Wie sie eine Verstärkung der Mobilen Jugendarbeit erreichen wollen, wurde von den Koalitionsparteien leider nicht erklärt.
„Wir werden weiterhin alles daran setzen, dass die Kinder und Jugendlichen unserer Stadt die bestmögliche Unterstützung erhalten, – sie sind unserer Zukunft, in die wir
investieren müssen“, so ergänzt Geier.