Zu wenige Wohnungen im sozialen Wohnungsbau

Hans-Günter Eilenberger

Bezahlbarer Wohnraum ist knapp in Frechen. Menschen mit geringerem Einkommen haben es schwer, bezahlbaren Wohnraum für sich und ihre Familien zu finden. Die SPD-Fraktion hatte in einem Antrag die Verwaltung aufgefordert, sich schnellstmöglich mit dem Thema zu befassen und Auskunft über Pläne und Potenziale zu geben. Ihr Vorschlag: Es solle mit der Wohnungsbaugesellschaft GWG Rhein-Erft die Planung und möglichst schnelle Umsetzung für sozialen Wohnungsbau im Bereich der Toni-Oohms-Straße/ Alfred-Nobel-Straße verhandelt werden.

Nun teilte die Verwaltung mit, dass ein Gesprächstermin zur Eröffnungen der Verhandlungen mit der Wohnungsbaugesellschaft noch in diesem Monat stattfindet. „Man darf gespannt sein“, so Fraktionsvorsitzender Hans Günter Eilenberger. „Das Thema ist wichtig und dringend. Wir bleiben am Ball!“