Geschwindigkeitsbegrenzungen stiften Verwirrung

Kanidat im Wahlbezirk 10

Von Horrem nach Habbelrath darf jeder Autofahrer so schnell fahren, wie er gerade möchte, in der Gegenrichtung gibt es eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 70 Stundenkilometern. Dieses Verwirrspiel auf der L 277 vermochte die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Frechen nicht nachzuvollziehen und fragte bei der Stadtverwaltung genau nach.
Die Antwort ist nicht minder verwirrend. In Fahrtrichtung Kerpen gebe es neben einer schlecht einsehbaren Rechtskurve und einer Querungsstelle für Fußgänger und Radfahrer durchaus Anlass für eine Geschwindigkeitsbegrenzung, teilte die Verwaltung mit.
In der Gegenrichtung sei die oben erwähnte Rechtskurve ja eine Linkskurve und ohnehin das Überholen in diesem Bereich nur schlecht möglich. Eine Nachfrage beim Landesbetrieb habe jedoch ergeben, dass man dort einer durchgehenden Begrenzung auf 70 Stundenkilometer durchaus zustimmen würde.
„So richtig nachvollziehbar ist uns die geschilderte Begründung nicht“, so Fraktionsmitglied Ferdi Huck. „In jedem Fall werden wir die Sache im Auge behalten und uns für eine eindeutige und vor allem gefahrlose Verkehrsführung auf diesem Streckenabschnitt weiterhin einsetzen.“