Stellungnahme der SPD-Fraktion zur Präsentation der Sportentwicklungsplanung für die Stadt Frechen durch die deutsche Sporthochschule Köln

An den Vorsitzenden des

Sportausschusses

Herrn Gerd Meyer

Rathaus

50226 Frechen

Frechen, 24.05.2017/21

Stellungnahme der SPD-Fraktion zur Präsentation der Sportentwicklungsplanung für die Stadt Frechen durch die deutsche Sporthochschule Köln

Sehr geehrte Herr Meyer,

Der vorgelegte Sportentwicklungsplan ist als Einstieg in eine Diskussion zu sehen,

um eine Sportförderung in der Stadt Frechen  für die Zukunft zu entwickeln. Auch in der Stadt Frechen hat das Vorhalten von Sportstätten auch Schul- und Vereinssport immer großer Priorität. Die Aussage der Studie es gibt zurzeit genügend Hallen stimmt nur bedingt, da ständig Hallen für den Schul- und Vereinssport aus verschiedenen Gründen nicht zur Verfügung stehen.

Damit dieses Ziel für die Zukunft erreicht werden kann, schlägt die SPD Fraktion folgende Vorgehensweise vor:

 

  1. Umsetzung kurzfristiger Maßnahmen, wie z.B. Sauberkeit in den Hallen
  2. Umsetzung mittelfristiger Maßnahmen, wie z.B. Überholung der Sanitäreinrichtungen
  3. Umsetzung langfristig Maßnahmen, wie z.B. Grundierungen oder Neubauten 

Das Belegungsmanagement kann optimiert werden, was zurzeit durch den häufigen Ausfall von Hallen in der Umsetzung schwer durchführbar ist. Regelmäßige Belegungskontrollen durch die Verwaltung ( zusätzliches Personal ) wären hierzu der erste Schritt. Eine zeitnahe Auswertung der von allen Nutzern auszufüllenden Hallenbücher bietet eine zusätzliche Kontrollmöglichkeiten und schnelle Mängelbeseitigung (Verunreinigungen/Reparaturen).

Die Nutzung elektronischer Zutrittskontrollsysteme (Standard in Verwaltungen und Industriebetrieben) bieten zusätzliche Auslastungskontrollen.

 

 

 

Die Zusammenarbeit zwischen Sportverwaltung und Gebäudewirtschaft ist optimierungsbedürftig. Im Interesse der Sportvereine müssen die Kommunikationswege zwischen den beiden Verwaltungseinheiten verbessert werden.

 

Positiv gesehen gibt es laut Studie bei den Bädern und Großspielfeldern nur geringe Defizite.

 

Zum Thema Sportstättennutzungsgebühren hat die SPD-Fraktion eine klare Haltung, sie lehnt diese ab.

Die Aussage die finanziellen Belastungen der Vereine seien nicht gravierend, ist schlicht weg falsch. Breitensportvereine in Frechen sind deshalb attraktiv, weil sie geringe Beiträge haben und für alle Bevölkerungsgruppen attraktiv sind. Sogenannte Wege zur Unterstützung für Mitglieder, welchen den Beitrag nicht zahlen können, sind auch für die Vereine bürokratische Hindernisse und großer Aufwand, genauso wie Kontrollen bei der Stadt für die Sportstättennutzungsgebühr.

Mit freundlichen Grüßen

Hans Günter Eilenberger f.d.R. Stephanie Cremer-Hardtke

Fraktionsvorsitzender

Kopie:

CDU-Fraktion, Herrn Fraktionsvorsitzenden Boomkamp

FDP-Fraktion, Frau Fraktionsvorsitzende Kayser-Dobiey

Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, Frau Fraktionsvorsitzende Erbacher

Linksfraktion, Herrn Fraktionsvorsitzenden Ulbricht

Fraktion Perspektive, Herrn Fraktionsvorsitzenden Zander