Baumaßnahme nicht mehr im Zeitplan

Nachdem die Lindenschule pünktlich zum Schuljahresbeginn ihre provisorischen neuen Räume auf dem Gelände der Anne-Frank-Schule bezogen hat, hätte dem Abriss und Neubau der Schule an der Gisbertstraße eigentlich nichts mehr im Wege stehen dürfen. Aus einem im März 2016 vorgelegten Zeitplan geht hervor, dass im August 2017 der Abriss des alten Gebäudes erfolgen sollte. Direkt im Anschluss sollte mit dem Neubau des Gebäudes begonnen werden.

Da alle notwendigen Beschlüsse vor der Sommerpause des Rates gefasst wurden, wundern sich die Sozialdemokraten, dass das alte Gebäude immer noch steht und sich an der Baustelle nichts tut.

Die SPD-Fraktion hat deshalb beantragt, das Thema im Ausschuss für Bauen, Verkehr und Umwelt (BVU) auf die Tagesordnung zu nehmen. „Dazu erbitten wir die Vorlage eines aktualisierten Zeit- und Maßnameplanes“, sagt Hans Günter Eilenberger (Vorsitzender der SPD-Fraktion).

Im März 2016 hat die Verwaltung einen Konzeptterminplan vorgelegt, der nach Ansicht der SPD-Fraktion immer noch gilt. Demnach sollte der Abriss des alten Schulgebäudes bis zum 20.August abgeschlossen sein. Eilenberger: „Die Verwaltung hat bis vor kurzem immer betont, der Zeitplan werde eingehalten. Deshalb verstehen wir nicht, warum es hier nicht weitergeht, obwohl alle Weichen rechtzeitig gestellt wurden.“

Die rechtzeitige Fertigstellung des Neubaus der Lindenschule ist schon deshalb erforderlich, weil er gekoppelt ist mit der anschließenden Sanierung der Burgschule. Die kann aber erst beginnen, wenn die Lindenschule ihr derzeitiges Provisorium in der Anne-Frank-Schule wieder verlassen hat und die Burgschule dort eingezogen ist.

Die Lindenschule vor dem Abriss Bild: Jürgen Weidemann

„Seit dem Ratsbeschluss zur Sanierung der Grundschulen sind mittlerweile sechs Jahre vergangen. Seit einiger Zeit wissen wir, dass entgegen früherer Prognosen die Schülerzahlen in Frechen in den nächsten Jahren weiter ansteigen werden. Deshalb kann und darf die Stadt sich keine weitere Verzögerung beim Aus- und Neubau ihrer Schulgebäude leisten“, sagt Jürgen Weidemann (Mitglied der SPD-Fraktion im Schulausschuss).