Behindertenparkplätze am Freibad werden umgebaut

Als regelrechter Stolperacker präsentieren sich derzeit die beiden aus Rasengittersteinen bestehenden Behindertenparkplätze am Freibad. Das soll sich jetzt ändern, denn die Rasengittersteine sollen durch eine Asphaltdecke ersetzt und die Bordsteine abgesenkt werden.

Behindertenparkplätze am Freibad Bild: Jürgen Weidemann

Der Ausschuss für Bauen, Verkehr und Umwelt (BVU) folgte damit einem Vorschlag der SPD-Fraktion, die den barrierefreien Umbau der beiden Behindertenparkplätze beantragt hatte. Die Kosten für den geplanten Umbau belaufen sich auf ca. 7500 €. Der Umbau kann über vorhandene Mittel aus der Straßenunterhaltung finanziert und voraussichtlich noch in diesem Jahr realisiert werden. „Wir freuen uns, dass die Maßnahme umgesetzt wird, denn derzeit ist ein Befahren des Parkplatzes mit einem Rollstuhl fast unmöglich“ sagt Hans Günter Eilenberger (Fraktionsvorsitzender).

Die SPD-Fraktion stellte auch die Frage, ob zwei Behindertenparkplätze reichen oder ein weiterer erforderlich sei. Der Verwaltung liegen jedoch keine Anfragen für eine Ausweitung vor. Ein entsprechender Bedarf sei derzeit nicht ersichtlich, eine Ausweitung jedoch grundsätzlich möglich.