Durchführung von weiteren Maßnahmen der mobilen Jugendarbeit sowie des Ordnungsamtes im Bereich des Bürgerparks am Krankenhaus

Frau

Bürgermeisterin

Susanne Stupp

 

Rathaus

 

 

 

Frechen, den 06.08.2018

 

Durchführung von weiteren Maßnahmen der mobilen Jugendarbeit sowie des Ordnungsamtes im Bereich des Bürgerparks am Krankenhaus

Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin,

unser Fraktionskollege Uwe Tietz hatte Ihnen bereits Anfang Juli erste Hinweise einer Anwohnerin des Holunderwegs über Jugendliche, die sich abends und nachts lautstark im Bürgerpark aufhalten und dort auch ihren Müll und Unrat herumliegen lassen, zukommen lassen. Mit Schreiben vom 12. Juli 2018 teilten Sie mit, dass der ordnungsbehördliche Außendienst zukünftig seine Kontrollen in den Abend- und Nachtstunden intensiviere und dass seitens des Jugendamtes  bzw. der mobilen Jugendarbeit in der nächster Zeit vermehrt Kontrollen in den Nachmittags- und Abendstunden sowie an Wochenenden durchgeführt werden sollen.

Aktuell erreichen uns nun weitere Hinweise von wiederholten Ruhestörungen durch Jugendgruppen, die sich zum Teil bis tief in die Nacht im Bürgerpark vorwiegend an der Baumbank am Ende des Oleanderwegs oder auf dem nahegelegenen Spielplatz (Oleanderweg) aufhalten.

Diese Jugendgruppen hinterlassen oft große Mengen an Müll und Unrat, z. B. Plastikbecher, Alkoholflaschen, Scherben, Getränkepackungen, die den Bürgerpark verunstalten. Werden die Jugendlichen im Vorfeld von Anwohnern angesprochen und darum gebeten, den Platz sauber zu hinterlassen, wird der Müll durchaus auch in die vorhandenen Mülleimer entsorgt.

Beispielsweise war in der Nacht vom 4. auf den 5. August 2018  – nach Angaben der Anwohnerschaft – die Lärmbelästigung bis weit nach Mitternacht genauso wie die anschließende Verschmutzung des Parks diesmal sehr massiv.
Es wird daher zeitnah um Durchführung geeigneter Maßnahmen gebeten:

 

  1. Nochmals verstärkte Präsenz des Ordnungsamtes bzw. der mobilen Jugendarbeit auch zu sehr späten Zeiten, um ggf. mit den Jugendlichen in Gespräche einsteigen und Ihnen die Konsequenzen Ihres Handelns begreifbar zu machen, so dass sie über entsprechende Selbsterkenntnisprozesse ihr Handeln reflektieren und verändern können.
  2. Prüfung, ob durch die Installation einer Straßenlaterne oder anderweitigen Lichtquelle in der Nähe der o.a. Rundbank eine Verbesserung der Situation geschaffen werden kann, damit potentielle nächtliche Umweltverschmutzer nicht mehr den Schutz der Dunkelheit genießen können.
  3. Entfernung des Mülls bzw. Unrats im Bürgerpark am Krankenhaus.

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans Günter Eilenberger

Fraktionsvorsitzender