Stadtrundfahrt wieder mit vollbesetztem Bus

Gemeinsames Kaffetrinken in Haus Burgfahrt zum Abschluss der Tour Bild: Jürgen Weidemann

Großes Interesse besteht nach wie vor an den Stadtrundfahrten der SPD-Fraktion. So fand auch die letzte Tour am 12.September wieder mit voll besetztem Bus statt.

Die zweistündige Busfahrt führte vom Busbahnhof Dr.-Tusch-Straße durch alle Stadtteile Frechens, und so konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen kompakten Eindruck davon gewinnen, wie sich Frechen in den letzten Jahren verändert hat.

Sie führte durch die Neubaugebiete, die in den Stadtteilen Grube Carl und Königsdorf entstanden sind; vorbei an den Gewerbegebieten, den neuen Gebäuden und Verkehrsverbindungen und nicht zuletzt entlang der Sanierungs- und Neubaumaßnahmen, die gerade an unseren Schulen stattfinden.

Bei den Quarzwerken konnten die Fahrgäste einen Blick in den Quarzsand-Tagebau werfen.

Aber auch die Entwicklung Frechens im Verlauf der jüngeren Geschichte war ein Thema. Fraktionsvorsitzender Hans Günter Eilenberger, der gemeinsam mit dem stellvertretenden Bürgermeister Ferdi Huck die Fahrt moderierte, erzählte einiges über die Besiedlung Frechens, nannte Daten zur Industrialisierung, zur wirtschaftlichen Entwicklung und zur Infrastruktur. Eilenberger: „ Es ist uns wichtig, auch Hinweise zu geben, wo es noch Flächen gibt, die eventuell für Gewerbeansiedlung oder Wohnungsbau in Frage kommen, damit die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen visuellen Eindruck davon bekommen, wo es in Frechen noch Entwicklungspotential gibt.“

Ferdi Huck erklärte am Beispiel der stillgelegten und umgebauten Fabrik Grube Carl und der noch in Betrieb befindlichen Brikettfabrik Wachtberg einiges zur Geschichte der Braunkohleveredlung in Frechen.

Am Restaurant „Zur Burgfahrt“ in der Burgstraße endete die Tour und klang aus mit einem gemeinsamen Kaffeetrinken.

Weitere Termine für das kommende Jahr stehen noch nicht fest, werden aber rechtzeitig in den Medien bekanntgegeben.