Einführung einer Bildungskarte für Kinder und Jugendliche aus Familien mit geringem Einkommen

Vorsitzende des

Jugendhilfeausschusses

Frau

Stefanie Geier

Rathaus

50226 Frechen

 

Frechen, den 21.01.2019/7

 

Antrag zur Sitzung des JHA am 6. Febr. 2019

Einführung einer Bildungskarte für Kinder und Jugendliche aus Familien mit geringem Einkommen

 

Sehr geehrte Frau Geier,

die SPD Fraktion beantragt, den Punkt „Einführung einer Bildungskarte“ auf die Tagesordnung zu nehmen.

Es soll folgender Beschlussvorschlag zur Abstimmung gestellt werden:

Die Bürgermeisterin und die Verwaltung wirken in allen Gremien und Gesprächen auf die Einführung einer Bildungskarte ein. Insbesondere fordert der Ausschuss den Kreistag und die dort vertretenen Fraktionen dazu auf, eine Bildungskarte einzuführen.

Begründung:

Die Nutzung von Angeboten nach dem Bildung- und Teilhabe-Gesetz (BuT) sind mit sehr großen verwaltungsbedingten Hürden verbunden. Sowohl auf der Seite der der ALG2 Empfänger, als auch auf der Seite der Vereine und Institutionen, die Angebote nach BuT bieten wollen, müssen Formulare immer wieder aufs Neue ausgefüllt werden.

Die Bildungskarte vereinfacht diesen Verwaltungsakt immens. Angebote werden nur einmal aufgenommen und bei es wird nur einmal das Bedürfnis festgestellt. Mit Aushändigung der Karte können nun direkt Angebote bei Vereinen und Institutionen wahrgenommen werden, und die Vereine können direkt mit dem Jobcenter abrechnen.

Dies würde insbesondere die Arbeit von Sozialarbeitern ebenfalls vereinfachen, die sehr viel ihrer Arbeitszeit oft für die Finanzierung von Teilhabe aufbringen müssen. Nachhilfe wird bspw. ebenfalls über das BuT finanziert.

Die Bildungskarte in der Umsetzungsfassung der Firma Sodexo Pass GmbH wurde bereits in 24 kreisfreien Städten und Landkreisen eingeführt (u.a. Münster, Hamm, Kreis Rostock). In anderen Städten wurden gleichartige Vereinfachungen von den Verwaltungen selber umgesetzt (bspw. Erlangen, Stuttgart).

Zudem sind hierdurch Einsparungen in der Verwaltung und damit ein positiver Effekt auf die Kreisumlage zu erwarten.

Mehr Informationen finden Sie unter:

https://www.bildungs-karte.org
https://www.stuttgart.de/img/mdb/publ/20286/72792.pdf

 Mit freundlichen Grüßen

 

 

Hans Günter Eilenberger

Fraktionsvorsitzender

 

Kopien:

Frau Bürgermeisterin Stupp

CDU-Fraktion, Frau Fraktionsvorsitzende Palussek

FDP-Fraktion, Herrn Fraktionsvorsitzenden von Rothkirch

Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, Frau Fraktionsvorsitzende Erbacher

Linksfraktion, Herrn Fraktionsvorsitzenden Ulbricht

Fraktion Perspektive, Herrn Fraktionsvorsitzenden Zander