Jubiläumsallee Bachem: Bäume drohen zu vertrocknen

Jubiläumsallee Bachem: Hundekot , Unkraut und vertrocknete Bäume Bild: Jürgen Weidemann

In einem sehr schlechten Zustand befinden sich derzeit die neugepflanzten Bäume an der Jubiläumsallee in Bachem. Bei einem Ortstermin stellte die SPD-Fraktion nach Hinweisen aus der Bevölkerung fest, das viele der Bäume nur sehr wenige und kleine Blätter an langen Trieben ausgebildet haben, was darauf schließen lässt, dass die Bäume bereits seit längerer Zeit unter Wassermangel leiden.

Da es sich hier um Bäume handelt, die aus der Bürgerschaft gespendet wurden, die auf einer Stele, die an der Allee errichtet wurde, auch namentlich genannt sind, ist das besonders bedauerlich. In einem Schreiben an die Bürgermeisterin hat die SPD-Fraktion darum gebeten umgehend Maßnahmen einzuleiten, die geeignet sind, die Bäume gegebenenfalls noch zu retten.

Im Übrigen ist das gesamte Erscheinungsbild der Jubiläumsallee in keinem guten Zustand: Auf beiden Seiten des Radweges wächst auf der gesamten Läge meterhoch das Unkraut, das mittlerweile vertrocknet ist und an einigen Stellen den Radverkehr beeinträchtigt.

„Für uns Sozialdemokraten ist es auch schwer zu verstehen, warum die Bäume bzw. die gesamte Allee in einen solchen Zustand geraten konnte. Schließlich handelt es sich hier um ein Vorzeige-Projekt, das mit viel öffentlicher Aufmerksamkeit und mit Spendenmitteln ins Leben gerufen wurde“, sagt SPDFraktionsvorsitzender Hans Günter Eilenberger.