Rethelstraße und Baumschulenstraße in beide Richtungen für Radverkehr öffnen

Die Rethelstraße in Königsdorf. Bild: Dr. Thomas Thielemann

Die als Einbahnstraßen ausgewiesenen Abschnitte der Rethelstraße und der Baumschulenstraße in Frechen Königsdorf, sollen zeitnah in beiden Fahrtrichtungen zur Befahrung durch den Radverkehr freigegeben werden.

Dazu soll eine Zusatzbeschilderung an den bestehenden Schildern an der Ausfahrt der Rethelstraße mit dem Zusatzschild VZ 1022-10 (Zusatzzeichen „Radfahrer frei“) angebracht werden. Dies beantragt die SPD-Fraktion auf Anregung der Sachkundigen Bürger Dr. Thomas Thielemann und Jacques Gripp für die nächste Sitzung des Ausschusses für Bauen, Verkehr und Umwelt (BVU).

„Die Rethelstraße und Baumschulenstraße sind derzeit als Einbahnstraßen ausgewiesen. Sie sind Teil einer verkehrsberuhigten Zone mit geringem Verkehrsaufkommen und der Geschwindigkeitsbeschränkung Schrittgeschwindigkeit. Mit dem Zusatzzeichen Radfahrer frei in den Einbahnstraßen würden den Radfahrerinnen und Radfahrern viele Umwege erspart“, sagen Thielemann und Gripp. Und: „Außerdem steigt die Attraktivität des Fahrrades, ohne dass die Autofahrer Nutzungseinschränkungen hinnehmen müssen.“

Die Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen e.V. forderte 2010 in ihren „Empfehlungen für Radverkehrsanlagen (ERA)“ eine Mindestbreite von Einbahnstraßen, auf denen der Radverkehr in beiden Richtungen freigegeben wird, von 3 Metern. Dieses ist für die Rethelstraße und die Baumschulenstraße gegeben

Der ADFC hat in seinem kürzlich erschienenen Bericht „ADFC Fahrradklima-Test 2018“ die Stadt Frechen unter 106 Städten vergleichbarer Größe in Deutschland auf einen schlechten 100. Platz einsortiert.

„Wir sehen diese Maßnahme als wichtigen Schritt, um die Situation für den Radverkehr zu verbessern und die Attraktivität der Nutzung des Fahrrades in unserer Stadt erhöhen“, so Thielemann und Gripp.