SPD fragt nach zukünftiger Zusammenarbeit mit der Stadt Köln

Werbepostkarte des Stadt-Umland-Netzwerkes (S.U.N.) Bild: Jürgen Weidemann

Angesichts der aktuellen Verwerfungen im Verhältnis zur Stadt Köln (Trainingsanlage des FC, Pförtnerampel Aachener Straße und der Verlegung des Großmarktes) steht die Frage im Raum, wie denn eine sachorientierte regionale Zusammenarbeit zukünftig aussehen soll.

Deshalb hat die SPD-Fraktion der Bürgermeisterin einen Fragenkatalog vorgelegt, mit der Bitte, zu den nachfolgenden Themenkreisen in der Ratssitzung am 10.09.2019 eine Stellungnahme abzugeben:

Trainingsanlage des 1.FC Köln

In einer gemeinsamen Erklärung mit dem Bürgermeister der Stadt Hürth haben Sie das Ansinnen der Stadt Köln, die Trainingsanlagen des 1.FC Köln nach Marsdorf zu verlegen, scharf kritisiert. Von der Stadt Köln gibt es dazu bisher noch keine Antwort. Ist es geplant, in dieser Angelegenheit mit der Stadt Köln offiziell in Kontakt zu treten und in welcher Form soll das geschehen?

Pförtnerampel Aachener Straße

Im vergangenen Juli hatte der CDU-Landtagsabgeordnete Frank Rock zu einem Regionaldialog eingeladen, an dem von Seiten der Stadt Köln lediglich der CDU-Fraktionsvorsitzende Bernd Petelkau teilgenommen hat. Als Ergebnis der Veranstaltung wurden dort einige Forderungen formuliert. Daher stellt sich für uns die Frage, welche weiteren, konkreten Schritte in dieser Angelegenheit unternommen wurden und welcher Sachstand sich daraus ergibt – oder müssen die Vermittlungsversuche als gescheitert angesehen werden?

Regionale Zusammenarbeit

Die Stadt Köln, der Rhein-Erft-Kreis und die Städte Bedburg, Bergheim, Elsdorf, Frechen, Hürth, Kerpen, Pulheim, Wesseling und Dormagen sowie die Gemeinde Rommerskirchen haben sich im Stadt Umland Netzwerk (S.U.N.) zu einer strategischen Partnerschaft zusammengeschlossen um gemeinsame Arbeits- und Entscheidungsstrukturen für die regionale Entwicklungsplanung zu etablieren.

Nach unseren bisherigen Erfahrungen ist das Netzwerk, außer mit großen Ankündigungen bei der Gründung, bisher aber nur sehr wenig in Erscheinung getreten. In welcher Form ist es daher geplant, dieses Netzwerk in den bestehenden Konflikt mit der Stadt Köln einzubeziehen?

Verlegung des Großmarktes nach Marsdorf

Im Zuge der weiteren Vorhaben der Stadt Köln im Kölner Westen ist es um die Absicht, den Kölner Großmarkt ebenfalls nach Marsdorf verlegen zu wollen recht ruhig geworden. Wir bitten deshalb um Auskunft darüber ob es in dieser Angelegenheit neue Entwicklungen gibt.