Situation im Einmündungs- bzw. Kreuzungsbereich Philipp-Fassbender-Str./Grefrather Weg/Ichendorfer Weg

Vorsitzender des

Ausschusses für Bauen, Verkehr und Umwelt

Herrn Ernst-Hartmut Roese

Rathaus

Johann-Schmitz-Platz 1-3

50226 Frechen

Frechen, 26.08.2019/70

Antrag auf Prüfung einer Änderung der verkehrlichen Situation im Einmündungs- bzw. Kreuzungsbereich Philipp-Fassbender-Str./Grefrather Weg/Ichendorfer Weg

Sehr geehrter Herr Vorsitzender,

die SPD-Fraktion bittet um eine dringende Änderung der zur Zeit bestehenden Verkehrssituation der im Betreff genannten Verkehrsbereiche.

Nach der Bebauung des Eckgrundstückes „Am Wasserturm/Philipp-Fassbender-Str./Grefrather Weg“ und dessen Einfriedung durch eine Mauer, ist eine unübersichtliche Verkehrssituation im Einmündungs- bzw. Kreuzungsbereich für alle Verkehrsteilnehmer entstanden.

Besonders für die Verkehrsteilnehmer, die von der Philipp-Fassbender-Straße aus kommend in den Ichendorfer Weg einbiegen möchten, ist die Sicht auf den Grefrather Weg sowie den Ichendorfer Weg nicht möglich. Nur durch vorsichtiges „Hineintasten“ in den engen Kreuzungsbereich ist ein Befahren der Kreuzung möglich.

Wir bitten darum, den Kreuzungsbereich durch entsprechende verkehrstechnische Maßnahmen zu optimieren. Hier könnte z.B. die Installation eines Verkehrsspiegels und die Zurücknahme der Grundstücksgrenze des SEG-eigenen, nicht bebauten Eckgrundstückes zur Verkehrsraumerweiterung am Ichendorfer Weg eine verkehrliche Verbesserung erzeugen.

Da am Ichendorfer Weg jetzt mit Neubaumaßnahmen/Errichtung eines großen Mehrfamilienhauses begonnen wurde und somit mit verstärktem Baustellenverkehr (Schwerlastverkehr) gerechnet werden muss, sollte eine Ausweitung des Verkehrsbereiches schnellstens durchgeführt werden. Man bedenke, dass der Ichendorfer Weg, bedingt durch Baumwuchs, eine Verkehrsbreite von knapp drei Metern hat.

Die SPD-Fraktion bittet im Sinne aller Anwohner und Verkehrsteilnehmer um eine schnelle Umsetzung einer entsprechenden Maßnahme zur Optimierung der Verkehrssicherheit.

Mit freundlichen Grüßen

Hans Günter Eilenberger

Fraktionsvorsitzender