Entwässerungsrinnen werden künftig zweimal jährlich gereinigt

Entwässerungsrinne im Rosmarpark. Bild: Jürgen Weidemann

Rosmarpark:

Die Tonrinnen sowie die Abflussrohre unter den Wegen im Rosmarpark sollen in Zukunft zweimal im Jahr gereinigt werden. Darauf einigte sich der Ausschuss für Bauen, Verkehr und Umwelt (BVU) in seiner jüngsten Sitzung.

Die SPD-Fraktion hatte in einem Antrag an den BVU darum gebeten, darzustellen, ob und wie eine Funktionsfähigkeit der Entwässerungsrinnen sowie ein intaktes Entwässerungssystem zu erreichen ist und ob hierfür zusätzliche Mittel erforderlich würden.

Die Verwaltung teilte daraufhin mit, das System sei funktionsfähig und die Tonrinnen dienten „ausschließlich gestalterischen Zwecken.“ Die Reinigung erfolge einmal jährlich im Frühjahr, dabei würden eingespülte Stoffe, Laub und Reisig entfernt. Allerdings musste die Verwaltung auch einräumen, dass die ursprüngliche Annahme, mit diesem System auch den Teich des Biotops im unteren Teil des Parks füllen zu können, nie erreicht wurde, weil das Wasser vorher versickert.

Um die Funktionsfähigkeit des Wasserablaufs zu verbessern, einigten sich die Ausschussmitglieder darauf, die Reinigungsintervalle zu erhöhen und das gesamte System künftig zweimal jährlich reinigen zu lassen.