Umgestaltung der Verkehrs- und Parksituation auf der Pfeilstraße

Vorsitzender des

Ausschusses für Bauen, Verkehr und Umwelt

Herrn Ernst-Hartmut Roese

Rathaus

Johann-Schmitz-Platz 1-3

50226 Frechen

Frechen, 28.01.2020/05

Antrag zur Sitzung am 13.02.2020

Hier: Umgestaltung der Verkehrs- und Parksituation auf der Pfeilstraße

Sehr geehrter Herr Vorsitzender,

die SPD-Fraktion beantragt, in der nächsten Sitzung des Ausschusses für Bauen, Umwelt und Verkehr folgenden Antrag zu beraten und zu beschließen:

Die Verwaltung wird gebeten

  1. die Einrichtung einer „offenen Fahrradstraße“ auf der Pfeilstraße,
  2. die Installierung entsprechender verkehrsberuhigender Maßnahmen,
  3. die Installierung von Geschwindigkeitsanzeigetafeln,
  4. die Umgestaltung des Vorplatzes der Gerhard-Berger-Halle zu temporären Parkplätzen mit Rasengittersteinen o.ä.,
  5. die Ausweisung des Schulhofs der Johannes-Schule als Sonderparkfläche an Sonntagen und Tagen mit Sonderveranstaltungen in der Gerhard-Berger-Halle
  6. und die Anbringung von Schildern „Zusatzparkplätze“, die auf den Parkplatz am Friedhof Nord/ Freimersdorfer Weg hinweisen

zu prüfen, zu planen und umsetzen.

Zusätzlich sollte das Ordnungsamt gerade an Wochenenden verstärkt das Falschparken auf der Pfeilstraße kontrollieren und ahnden.

Begründung:

Die Verkehrs- und Parksituation ist für die Anwohner und die Benutzer der Pfeilstraße immer noch sehr unbefriedigend. Durch die Einrichtung des Parkstreifens auf der Seite der Gerhard-Berger-Halle wurde die Parksituation zwar etwas entschärft, allerdings wurde die Benutzung des Bürgersteigs dadurch gerade an Wochenenden für Fußgänger und kleine Kinder mit Fahrrad extrem eingeschränkt. Auch hat dieser Parkstreifen nicht dazu geführt, dass die rechtswidrige „Beparkung“.

der anderen Straßenseite (Fahrradweg/ Bürgersteig) an Wochenenden aufgehört hat. Hier ist es sehr wünschenswert, dass vermehrte Kontrollen mit entsprechender Ahndung durch das Ordnungsamt stattfinden.

Durch den Wegfall der Fahrradwege (bis auf einen restlichen Schutzstreifen) ist die Fahrrad-Situation sehr unübersichtlich und Fahrradfahrerende sind schon jetzt gezwungen, weitestgehend die Straße zu benutzen. Die Einrichtung einer „Offenen Fahrradstraße“ ist also die logische Konsequenz der vorhandenen Situation. Sie schafft eine klarere Verkehrssituation und damit mehr Sicherheit für alle. Kinder bis acht Jahre müssten mit ihrem Fahrrad weiterhin den Bürgersteig nutzen, wenn nötig oder gewünscht sogar mit einer Begleitperson ab 16 Jahren.

Da es an Wochenenden und bei Sonderveranstaltungen in der Gerhard-Berger-Halle immer wieder zu chaotischen Zuständen auf der Pfeilstraße und den umliegenden Straßen kommt, ist die Ausweisung von Zusatzparkplätzen dringend erforderlich. Eine Möglichkeit wäre, die Rasenfläche neben dem Zufahrtsweg zur Gerhard-Berger-Halle mit Rasengittersteinen auszustatten und dort das Parken zu oben genannten Zeiten zu gestatten.

Zusätzlich wären Schilder mit der Aufschrift „Zusatzparkplätze“ sinnvoll, die auf den Parkplatz am Friedhof Nord hinweisen, der fußläufig nur 600 Meter entfernt liegt.

Zu prüfen wäre außerdem, ob die Öffnung des Schulhofs der Johannes-Schule als Parkfläche an Sonntagen und bei Sonderveranstaltungen in der Gerhard-Berger-Halle möglich ist, um weiteren Parkraum zur Verfügung zu stellen.

Die Installierung von Verkehrsberuhigungsmaßnahmen auf der Pfeilstraße ist dringend notwendig, um die vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h zu gewährleisten.

Mit freundlichen Grüßen

Alfred Thiel

Stellvertretender Fraktionsvorsitzender