Französischer Kugelsport erobert Frechen

Bürgermeisterkandidat Carsten Peters mit einer Gruppe Boule-Spielern im Sportpark Herbertskaul Bild: Jürgen Weidemann

Das Boule Spiel scheint derzeit in Frechen in Mode zu kommen. Nicht nur in Königsdorf, wo bereits eine fest eingerichtete Boule-Bahn vorhanden ist, auch im Sportpark Herbertskaul trifft sich regelmäßig eine Gruppe, die dort am Rande der Sportanlage Boule spielt.

Offensichtlich besteht aber noch weiterer Bedarf in der Bevölkerung, denn innerhalb weniger Tage wendeten sich Anwohner des Rosmarparks und der Krankenhausparks mit der Bitte an die SPD-Fraktion, ihnen bei der Einrichtung von Boule-Bahnen in ihren jeweiligen Parks behilflich zu sein.

Vor diesem Hintergrund konnte sich SPD-Bürgermeisterkandidat Carsten Peters bei einem Ortstermin am vergangen Samstag am Sportpark Herbertskaul davon überzeugen, dass sich dort regelmäßig zwischen fünfzehn und dreißig Personen zum Boule spielen verabreden. Peters: „Wenn es tatsächlich ein so starkes Bedürfnis in Teilen der Bevölkerung gibt, lohnt es sich darüber nachzudenken, wo in Frechen weitere Boule-Bahnen eingerichtet werden können.“

Die SPD-Fraktion hat daher für den nächsten Sportausschuss beantragt, die Verwaltung möge prüfen, in welchen Stadtteilen die Einrichtung einer Boule-Bahn möglich und sinnvoll ist und mit welchen Herstellungs- und Unterhaltskosten für jede einzelne Bahn gerechnet werden kann. „Erst danach kann darüber entschieden werden, wo und unter welchen Bedingungen die Einrichtung und Unterhaltung fest installierter Boule-Bahnen weiter verfolgt werden kann“, sagt Carsten Peters.

In der Vergangenheit verfügte der Stadtteil Benzelrath noch bis zum Eigentümerwechsel des Grundstückes an der Dürener Straße über eine Boule-Bahn am sogenannten „Rommèpark“. Da dieses Grundstück nicht mehr zur Verfügung steht, hat die SPD angeregt zu prüfen, ob eine solche Bahn kurzfristig in der Nähe der Grillhütte am Rosmarpark eingerichtet werden kann.